Der Klima-Lügen-Staat will Sie noch mehr abzocken

Mit der Klimalüge, der gigantischsten Propaganda seit Menschgedenken, plant der Abzockerstaat weitere Raubzüge auf die Automobilisten:

  • Road-Pricing. Das Befahren der Stadtzentren wird gebührenpflichtig.
  • Steuererhöhung von 7 Rp. pro Liter Treibstoff.
  • Eine neue CO2-Steuer auf Treibstoff.
  • 1’000 Franken Busse pro 10g CO2 für jeden Neuwagen, welcher mehr als 130 g CO2/Km ausstösst. Straffrei gehen nur Autos aus, welche weniger als 5,4 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. So kassiert der Staat zusätzlich Fr. 1’000’000’000 pro Jahr von den Automobilisten ab.
  • Die Hälfte aller vom motorisierten Strassenverkehr erhobenen Steuern, Gebühren und Abgaben sollen in den defizitären öffentlichen Verkehr fliessen. So wird der dringend nötige Ausbau des Strassennetzes praktisch verunmöglicht.
  • Mittels GPS in jedem Auto sollen Steuern nach Strecke, Tageszeit und zurückgelegten Kilometern verrechnet werden. Die Informationen Ihrer Fahrten werden an staatliche Stellen übermittelt. Die wissen dann haargenau, wann sie mit ihrem Auto wo waren und welche Strassen sie befuhren. Die totale staatliche Überwachung der Automobilisten ist Tatsache geworden.

Positionen

Mit Importzöllen auf Motorfahrzeugen, Treibstoffzöllen, Treibstoffzollzuschlägen, Autobahnvignetten, Schwerverkehrssteuern kassiert der Bund jährlich über 8’000’000’000 Franken vom motorisierten Privatverkehr ⇒ weiterlesen
Das Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung wird weiter zunehmen. Mehr Pendler, mehr Freizeit, die ungebremste Einwanderung (Asylmissbrauch und Osterweiterung der EU) führen zwangsläufig zu mehr Verkehr ⇒ weiterlesen
Die „Kuscheljustiz“ lässt gegenüber kriminellen Elementen grösste Milde walten. Demgegenüber fasst der „Rechtsstaat Schweiz“ motorisierte Verkehrsteilnehmer mit ausserordentlicher Härte an ⇒ weiterlesen
So genannte „Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit“ dienen linken und „bürgerlichen“ Regierungen zur Schikanierung und Behinderung des motorisierten Privatverkehrs ⇒ weiterlesen
Seit die Stimme der auto-partei.ch im eidg. Parlament fehlt, flammen die Schikanen und Raubzüge gegen das Automobil mit einer noch nie gekannten Heftigkeit wieder auf ⇒ weiterlesen